NABU Weinstadt
> Steinkauzberingung
                                                      
 
 

Steinkauzberingung
am 09. Juli 2010 in der Umgebung Weinstadts

Der Nachwuchs der Steinkäuze sollte beringt werden, damit die Steinkauzpopulationen und deren Wanderungen besser erforscht und verfolgt werden können. Wird ein Kauz beringt, bekommt er eine eindeutige Kennung aus der u.a. der Geburtsort abgeleitet werden kann. Die Daten auf dem Ring werden an eine zentrale Stelle gemeldet.
In der Regel wandern die jungen Steinkäuze in noch unbesetzte Gebiete aus, diese Gebiete können auch viele Kilometer vom Nest entfernt sein. Findet jemand einmal diesen Kauz kann man nachvollziehen wo er geboren wurde.

 


Aus der Steinkauzröhre schaut schon ein neugieriges Junges heraus.
Zum Beringen muß das Junge sich in die Hand nehmen lassen.
Das Junge wird aus der Röhre herausgenommen.
Beringung mit einer speziellen Zange. Für die Statistik wird das Junge genau vermesse, hier die Flügellänge
Auch das Gewicht ist wichtig - 130g ist ok. Das nächste Junge wird beringt.
Und ebenfalls vermessen. Noch etwas verdutzt wird das Junge zurück auf den Ast mit der Röhre gesetzt.
Ist er nicht süß? 2 Geschwister im Baum.
Die beiden genießen die frische Luft. Insgesamt 3 Junge waren im Nest und wurden beringt.
2 kleine Wollpakete - Steinkauznachwuchs in Weinstadt!


zurück